Oma's Schatzkiste für die kalte Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit lässt uns öfter erkranken als uns lieb ist. Hat mich der Husten oder eine Erkältung gepackt, greife ich oft in Omas Schatzkiste. Ich freue mich immer über eine ganz natürliche Heilung, ganz ohne Chemie. Altbewährte Rezepte sind oft genauso nützlich, nur brauchen sie allenfalls etwas mehr Geduld, bis die vollständige Heilung eintrifft.

 

Im Allgemeinen gilt, den Vitaminbedarf etwas zu erhöhen: Beeren (Hagebutten, Sanddorn, schwarze Johannisbeeren und Brombeeren) sind hervorragende Vitaminlieferanten. Als Drink serviert (Beeren pürieren und mit Mineralwasser mischen) liefert er einen köstlichen Energieschub. Der Salbei (lat. salvare: retten, heilen) ist ein wahrer Alleskönner: Er hilft als Aufguss bei Brechreiz, Völlegfühl, Durchfall und unterstützt die Verdauung. Als Tee ist er Stimmungssteigernd, gut für die Nerven und die Blutzirkulation ebenfalls vermindert er Schweissausbrüche. Gegen Halsschmerzen, entzündetes Zahnfleisch oder Aphten gurgelt man Salbei und zerriebene Salbeiblätter reduzieren bei Insektenstichen den Juckreiz.

 

In Vergessenheit geraten sind Wickel und Umschläge. Zu beachten gilt: warme Wickel bei Frostgefühl und krampfartigen Erscheinungen; kalte Wickel bei Fieber und örtlichen Entzündungen;

 

Grossmutters Ratschläge:

 

Erkältungen / Stirn- oder Kieferhöhlenbeschwerden:

 

Fügt man dem Salbei- und Kamillentee Leinsamen und Weidenrinde hinzu, hilft es gut bei Erkältungen und Gliederschmerzen – die Wirkstoffe gelten sogar als natürliches Aspirin. Dazu passt die schweisstreibende Holunder- oder Lindenblüte.

Quarkauflage: Kompresse während 10-15 Minuten auf die betreffende Stelle (Stirn- oder Kieferhöhlenbereich) legen, nach 2 Stunden wiederholen. Tipp: Quark mit geraspeltem Meerrettich mischen.

Salzauflage: Leinensäcklein mit Kochsalz füllen und auf der Herdplatte etwas erwärmen (nicht zu lange, da sonst Brandgefahr). Auf die Stirn legen bis es abkühlt. Lauwarmes Salzwasser (oder Zitronensaft) über die Nase aufziehen.

Husten:

 

Rettich raspeln und lagenweise je eine Schicht Rettich und eine Schicht Kandiszucker in ein Gefäss füllen. Nach einigen Stunden bildet sich ein Sirup, 3-5 x täglich je 1 Esslöffel einnehmen.

Fieber:

 

Gehackte Zwiebeln in Baumwollsocken geben oder Socken in Essig tauchen und über Nacht anziehen.

Halsschmerzen:

 

Leinsamen mit Wasser übergiessen und ohne erwärmen zwanzig Minuten stehen lassen. Die gesiebte Flüssigkeit zum Gurgeln verwenden. Zwiebelsaft (eine Zwiebel fein schneiden, mit wenig Wasser kochen, etwas Bienenhonig dazugeben und stündlich 1 Esslöffel voll einnehmen) hilft auch gegen Angina, Mandelentzündungen und Heiserkeit.

Ingwer-Kompressen: Ingwerwurzel fein raspeln und auf ein Tuch geben. Mit dem Tuch Saft auspressen und zusammen mit etwas Wasser unter dem Siedepunkt köcheln. Baumwoll-Lappen tränken, auswinden und um den Hals legen.

Kartoffelwickel: Kartoffeln kochen und zerstampfen, in ein Tuch legen und auf Hals, Brust oder Rücken legen.

Quarkwickel: Dazu wird ein feuchtkalter Wickel zusätzlich mit frischem Quark bestrichen und direkt mit der Quarkseite um den Hals gewickelt.

Leinsamenauflage: Gemahlener Leinsamen (Leinsamenmehl) mit Wasser zu einem Brei verrühren, kurz kochen, in ein Tuch legen und den Wickel machen.

Kopfschmerzen:

 

Ein Stück Zitronenschale mit der feuchten Innenseite auf beide Schläfen legen oder den Safte einer Zitrone mit heissem Kaffee trinken. Heisse Kompressen auf den Nacken legen; zusammen mit einem heissen Fussbad wirkt das sehr entspannend. Lavendeltee trinken oder Stirn-, Schläfen- und Nackenbereich mit Rosmarin-Lavendelgeist einreiben.

Verstauchungen Verrenkungen, Quetschungen:

 

Wallwurz-Auflage: Wallwurzwurzeln raspeln, mit einer Binde auf die zu behandelnde Stelle legen und gut einbinden. Über Nacht einwirken lassen.

Arnika Kompressen: 1 Essl. Arnikatinktur in ein Glas Wasser geben und die betroffene Stelle abwaschen und in einem Umschlag auflegen.

 

Mehr Tipps und Tricks findet ihr in Grossmutters Hausmittel: AT Verlag, ISBN: 3 85502 156 2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0